Die Bach-Blüten

Die 38 Bachblüten helfen allen Lebewesen (Menschen, Tieren und Pflanzen), mehr Gleichgewicht und Harmonie auf eine einfache, natürliche und effektive Weise zu erreichen.

Die Blüten sind von Dr. Edward Bach (1886-1936), einem englischen Arzt, entdeckt worden.

„Da diese Heilpflanzen unsere Ängste, unseren Kummer, Sorgen und Fehler und Verfehlungen heilen, muss man zunächst einmal nach diesen Ausschau halten. Die Krankheit wird sich danach davonmachen“ Dr. Edward Bach, Die zwölf Heiler.

Dr. Bach glaubte, dass die wirkliche Ursache einer Krankheit der emotionale Zustand oder das Temperament eines Patienten ist und nicht der Zustand seines Körpers.

Die Zeitlosen Bach-Blüten



Die Belastungen des modernen Lebens sind uns allen bekannt. Es werden weiterhin neue Krankheiten entdeckt. Man könnte also denken, dass heute neue Blüten benötigt werden. Die Blüten wirken aber nicht auf der materiellen, sondern auf der seelischen Ebene. Und weil die menschliche Natur immer gleich ist, bleiben die Bach-Blüten für alle Zeiten und alle Orte wirksam.



Die 38 Bach-Blüten sind unterteilt in folgende 7 Gruppen:

- Angst
- Unsicherheit
- Mangelndes Interesse an der Gegenwart
- Einsamkeit
- Überempfindlich gegenüber fremden Einflüssen und Vorstellungen
- Mutlosigkeit oder Verzweiflung
- Übermässige Sorge um das Wohl anderer

Die original englischen Bach-Blüten werden heute noch an den von Dr. Bach festgelegten Fundorten in freier Natur gesammelt.